5 TOP Highlights in Sterzing


zur Merkliste
hinzufügen

Wir haben hier 5 Tipps zusammengestellt, die Sehenswürdigkeiten und interessante Plätze in Sterzing und Umgebung beinhalten.

Altstadt Sterzing

Sterzing ist eine mittelalterliche Fuggerstadt und besticht durch ihren romantischen-malerischen Charakter. Diese kleine Alpenstadt, einst Herberge für Kaiser und Könige, ist heute ein kleines Juwel, reich an kunsthistorischen Kostbarkeiten. Markant der Zwölferturm, das unverwechselbare Wahrzeichen von Sterzing, trennt die Alt- von der Neustadt. Der 46 m hohe Turm wurde 1470 erbaut, 1867 brannte der rote Spitzhelm ab und wurde durch einen steinernen Treppengiebel ersetzt. Weiters sticht das Nepomuk-Denkmal ins Auge. Standbild des Patrons in Wassernöten, welches zur Bannung von Vallerbach und Eisack errichtet wurde, da wiederholt Überschwemmungen (1739) Sterzing heimsuchten. Genießen Sie einen Bummel durch diese herrliche Altstadt und einen Kaffee in einem der zahlreichen Cafes.

Zur Homepage


Stadtmuseum & Rathaus Sterzing

Das Multscher- und Stadtmuseum befindet sich in der ehemaligen Deutschordenskommende gleich neben der Stadtpfarrkirche. Neben den Räumen der Deutschordensherren und der Zunftzeichen der Handwerker, ist vor allem der spätgotische Flügelaltar aus dem Jahr 1459 des Bildhauers und Malers Hans Multscher aus Ulm sehr sehenswert. Das Stadtmuseum hat von Anfang April bis Ende Oktober geöffnet.
Imposant ist auch das Sterzinger Rathaus mit seinem gotischen Ratssaal, das 1468 bis 1473 erbaut wurde. Der Saal ist mit einem Wandgetäfel und einer Balkendecke ausgestattet und soll einer der schönsten Ratssäale in Nord- und Südtirol sein. Neben dem Saal befindet sich auch eine bemerkenswerte Kunstsammlung im Rathaus, die besichtigt werden kann. Durch einen Lichthof ist das Rathaus mit dem angrenzenden Bürgersaal "Vigil Raber" verbunden. 

Zur Homepage 


Joghurtweg & Milchhof Sterzing

Der Joghurtweg zeigt den Weg vom Gras ins Glas an 12 verschiedenen Stationen. Die spannende Reise führt vom Stadtzentrum bis zur Molkerei und dann auf dem Radweg zurück durch die historische Innenstadt von Sterzing, Gehzeit ca. 2 h.
Im Sterzinger Milchhof bieten wir Ihnen eine 45-minütige Besichtigungstour, bei der Sie alles über den Weg, den die Milch zurücklegt, bis Sie in Ihren Kühlschank gelangt, erfahren. Außerdem bieten wir Ihnen einen detaillierten Einblick in die Produktion unseres Joghurts, erklären Ihnen unsere Milchverarbeitungsweise und geben Antworten auf jegliche Fragen, die sich stellen könnten. Alles, was Sie mitbringen sollten ist eine Jacke und viel Interesse an der qualitätsträchtigen Herstellung unserer Produkte. Mehr Informationen und Anmeldungen zur Tour auf unserer Homepage.

Zur Homepage 


Burg Reifenstein

Die Burg Reifenstein bei Sterzing ist eine der besterhaltenen Burgen in Südtirol und kann von Anfang April bis Anfang November im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Die Burg befindet sich in der Gemeinde Freienfeld - 5 min von Sterzing entfernt - auf einem felsigen Burghügel, der die Burg früher sehr gut vor Angriffen schützte. Über einen kurzen Wanderweg ist die Burg leicht erreichbar. In der Geschichte wurde Reifenstein erstmals 1110 erwähnt, als es den Herren von Stilfes als Lehen übergeben wurde. Die bischöflichen Ministerialien bewohnten die Burg bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts, von 1469 bis 1809 war das Anwesen in Besitz des Deutschen Ritterordens und dann wurde die Burg Reifenstein der Familie Thurn und Taxis übergeben. Sie erhalten die Burg bis heute in sehr gutem Zustand. Mehr Infos zu den Führungen auf der Homepage.

Zur Homepage 


BergbauWelt Ridnaun Schneeberg

Sie besichtigen kein Museum, sondern Sie tauchen mitten in die Welt des Bergbaus ein. Sie spüren hautnah, wie die Bergleute unter Tage Schwerstarbeit geleistet haben, um dem Berg das Erz abzuringen. Die gesamte Produktionskette eines Bergwerks ist hier erhalten geblieben. Vom Erzabbau über den mühsamen Transport bis zur Erzaufbereitung zeigen wir den gesamten Prozess und die technische Entwicklung der letzten 800 Jahre an Hand unzähliger originaler Bergwerksanlagen, die sich von 1.400 m bis auf 2.700 m Meereshöhe erstrecken.
Wenn wir wollten, könnten wir morgen wieder mit der Arbeit beginnen! Die originalen Anlagen sind noch funktionstüchtig. Bei den Führungen setzen wir diese in Betrieb.

zur Homepage