Freiwilligenprojekte auf den Almen


Mit "Schwenden" die einzigartige Kulturlandschaft erhalten

zur Merkliste
hinzufügen

Wir freuen uns über deine Hilfe beim Einsatz für die Tiroler Kulturlandschaft im Bergsteigerdorf Gschnitztal und im Obernbergtal. Im Gegenzug dazu bekommst du tiefe Einblicke in die Arbeit der lokalen Bergbauern, in die einzigartigen Naturvielfalt und ein Urlaubserlebnis der besonderen Art - mit einer exklusiver Betreuung durch Natur-Experten.

Im Wipptal und seinen Bergtälern südlich von Innsbruck in Tirol findet man auch heute noch die für dieses Land so typische Kulturlandschaft: Almen, Bergmähwiesen und Lärchenwiesen sind sowohl für Einheimische, als auch für Gäste begehrte Ausflugsziele mit garantiertem Erholungsfaktor. Generationen von Landwirten und Landwirtinnen schufen diese einzigartigen Kulturlandschaften und pflegen sie mit viel Aufwand bis heute.

Wir bieten dir die Möglichkeit die Tiroler Kulturlandschaft von „innen“ zu erleben. Tausche für ein paar Tage das Flimmern des Monitors gegen sanftes Grün blumenreicher Wiesen und lichter Lärchenwälder. Werde Teil eines Teams, das den Landwirten und Landwirtinnen hilft diese wertvolle Kulturlandschaft und damit ein Stück Heimat für uns und zahlreicher Tier- und Pflanzenarten zu erhalten!

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Schutzgebietsbetreuung Stubaier Alpen, des Tourismusverbandes Wipptal, der Landwirte des Bergsteigerdorfes Gschnitztal, der Landwirte des Obernbergtales und der Schule der Alm.


Was steht am Programm?

An beiden Tagen gibt es einen Transfer zum Einsatzort, der oft schon fast oberhalb der Baumgrenze ist. Wir haben dieses Jahr wieder Termine im Gschnitztal und im Obernbergtal unter anderem auf der Steineralm. Der genau Einsatzort entscheidet sich erst kurzfristiger, je nach dem, welcher Landwirt unsere Hilfe am meisten benötigt. Eine konkretere Info schicken wir dir aber vorab zu. Bei einer Einführung vor Ort erfährst du einiges über die Geschichte der Tiroler Landwirtschaft und wir erforschen gemeinsam die Flora und Fauna in ihrem Lebensraum. Direkt beim Einsatzort besprechen wir unser Projekt und die Arbeitsweise, und dann geht’s los! Gemeinsam wird eine Fläche „geschwendet“. Das bedeutet, dass kleine Fichten oder Sträucher mit der Astschere entfernt werden. Danach geht’s zum „Raumen“: Die abgeschnittenen Äste und Bäumchen, die am Boden liegen, werden in so genannte "Raumhaufen" zusammengetragen. Es kann auch sein, dass noch weitere Arbeiten anfallen, wie beispielsweise das Säubern von Entwässerungsgräben. Bei der Arbeit im Team verfliegt die Zeit jedenfalls im Nu. 

Nach der Arbeit ist es ein tolles Gefühl, bei einer Jause das Resultat des eigenen Wirkens zu bewundern, in dem Bewusstsein etwas Sinnvolles geleistet zu haben! Natürlich bleibt genug Zeit zum "Ratschen" (Quatschen) und du erfährst einiges über die Landwirte selbst sowie ihre Lebens- und Arbeitsweise in den Bergen.

 

Zeitlicher Ablauf 

Sonntag: individuelle Anreise
Montag & Dienstag (Freiwilligenprojekt):

  • 09:00 Uhr - Begrüßung und anschließend Fahrt ins Schutzgebiet (Transferbus)
  • ca. 09:30 Uhr - naturkundefachliche und kulturhistorische Information durch Guide
  • 10:15 Uhr bis 13:00 Uhr - Schwendarbeit mit Äste räumen, Fichten oder Grünerlen mit der Astschere abzwicken, entfernen und zu Haufen zusammentragen oder ähnliches
  • ca. 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr - Pause mit Erholung, Gedankenaustausch und Jause
  • 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr - Schwendarbeit
  • Anschließend Heimfahrt mit dem Transferbus

Mittwoch: Das ist ein freier Tag zum Rasten oder um einen Ausflug nach Innsbruck oder in ein anders Bergtal zu machen. Auch eine Wanderung oder ein Gipfelsieg lohnen sich.
Donnerstag: Ausflug ins Valsertal zu Helgas Alm, um dort Helga und ihre Ziegen zu besuchen. Nach einem gemeinsamen Rundgang durch den Grauerlenwald im Naturschutzgebiet, serviert Helga eine leckere Almjause mit selbstgemachten Produkten und erklärt ihre Tätigkeiten auf der Alm.
Freitag: Individuelle Abreise 

Bilder: Klaus Auffinger, Kathrin Herzer, Judith Hammer

Termine 2021

  • Gschnitztal 1: Mo, 14.06. - Di, 15.06.2021 (Aufenthalt: 13.06. - 18.06.2021)
  • Obernberg 1: Mo, 21.06. - Di, 22.06.2021 (Aufenthalt: 20.06. - 25.06.2021)
  • Gschnitztal 2: Mo, 16.08. - Di, 17.08.2021 (Aufenthalt: 15.08. - 20.08.2021)
  • Obernberg 2: Mo, 30.08. - Di, 31.08.2021 (Aufenthalt: 29.08. - 03.09.2021)
    SPECIAL - nur bei diesem Termin: Mit einer Übernachtung auf der Alm im Heu - bitte Schlafsack mitnehmen!

Gebucht werden kann der Termin mit oder ohne Übernachtung. Es sind auch alle Einheimischen herzlich eingeladen, bei diesem Projekt mitzumachen!

Inklusivleistungen bei Übernachtung

  • 5 x Übernachtung inkl. Wipptaler Bergfrühstück & regionalem Abendessen im Hotel***
  • 2 Tage beim Freiwilligenprojekt begleitet durch einen Bergwander- und Naturführer oder der Schutzgebietsbetreuung selbst (Arbeitsgeräte werden bereit gestellt)
  • Donnerstag: Almtag auf Helgas Alm in Valsertal mit naturkundlicher Führung und anschließender Almjause mit selbstgemachten Produkten
  • 2 x regionales Jausenpaket (ohne Getränke)
  • Transfer zu den Einsatzorten

Unterkünfte:

        Preise pro Person mit Übernachtung

        • Doppelzimmer mit DU/WC inkl. HP im Hotel***  für € 410,-
        • Einzelzimmer mit DU/WC inkl. HP im Hotel*** für € 470,-

        Bei Buchung ohne Übernachtung ist die Teilnahme am Freiwilligenprojekt kostenlos. Bitte bring für dich eine Jause mit.

        Wir empfehlen dringend eine Bergekostenversicherung bei der Bergrettung Tirol für € 28,- (Jahresbeitrag Förderpaket) abzuschließen, falls keine Vorsorge (z.B. über AV-Mitgliedschaft oder private Unfallversicherung) besteht!

        Buchungs- und Stornorichtlinien:
        6 Wochen vor Anreise erhalten unsere TeilnehmerInnen Detailinformationen zum Programm, die Unterkunftsanschrift, eine Packliste sowie die Rechnung, die 4 Wochen vor Anreise fällig ist. Eine kostenlose Stornierung der Pauschalen ist bis zu 6 Wochen vor Anreise möglich. 6 bis 2 Wochen vor Anreise: 30 % Stornogebühr, ab 2 Wochen vor Anreise 50 % Stornogebühr.
        Corona-bedingte Stornierungen (z.B. bei Grenzschließung oder Einreiseverbot) sind bis zum Anreisetag kostenlos möglich. In diesem Fall wird auch ein bereits bezahlter Betrag zur Gänze rückerstattet.

        Wichtige Informationen

        Bitte bring eine entsprechende Ausrüstung mit:

        • Tagesrucksack
        • Trinkflasche (ev. mit Trinkbecher)
        • Taschenmesser
        • Sitzunterlage
        • Entsprechende Berg-Arbeitskleidung (darf schmutzig und kaputt werden)
        • Hemd oder T-Shirt mit langen Ärmeln zum Schutz der Unterarme beim Arbeiten
        • Feste, wasserdichte Schuhe mit gutem Profil
        • Gamaschen (vorteilhaft bei regennassem Unterholz oder Gras)
        • Regenschutz (Jacke + Hose, Regenhut/-kappe)
        • Rucksackregenhülle
        • Arbeitshandschuhe
        • Warme Kleidung (Arbeitsflächen bis 2000m!)
        • Wechselbekleidung (bei Nässe!)
        • Kopfbedeckung (Haube, Stirnband, etc.)
        • Sonnenschutz (Kappe, Brille, Creme)
        • Falls vorhanden kleine Rucksackapotheke

        Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn du im Wipptal nächtigst, dann kannst du kostenlos ab Innsbruck oder Brenner mit Zug und Bus anreisen, vor Ort bekommst du dann eine Gästekarte, die als Fahrkarte während des Aufenthalts gilt. Ab Innsbruck bzw. ab Brenner verkehren halbstündlich bzw. stündlich Regionalzüge (S-Bahn 3/4) nach Steinach am Brenner. Mit der Buslinie 4146 kommst du anschließend ins Gschnitztal, mit der Buslinie 4145 nach Obernberg a. Br. Fahrpläne siehe: www.vvt.at


        Anmeldeformular - Freiwilligenprojekte

        Bitte ausfüllen

        Gefördert durch das Land Tirol: