Ausflugsziele in der Natur, zu Seen oder Wasserfällen


Unterwegs in der frischen Bergluft

zur Merkliste
hinzufügen

Schöpfungsweg & Quellenweg - Maria Waldrast

Rund um Maria Waldrast, dem höchstgelegenen Wallfahrtsort Tirols, erwarten Dich neben zahlreichen Wanderwegen zwei Themenwege: der Schöpfungs- und der Quellenweg. Diese zwei Erlebniswege mit den Schwerpunkten Wasser und Spiritualität können spielerisch und interaktiv erkundet werden.

Kraft- und Besinnungsplätze laden am Schöpfungsweg zum Energietanken ein (NEU: Holen Sie sich die Anleitung zur spirituellen Erkundung des Weges im Natur Resort Waldrast ab!). Dieser Weg startet beim Natur Resort Waldrast und führt über eine Schleife vorbei an vielen von lokalen Künstlern gestalteten Plätzen zur Ochsenalm und wieder zurück. Der Weg hat eine Länge von 2,7 km (Gehzeit ca. 1 - 1,5 h). Der Quellenweg mit dem Schwerpunkt "Wasser" führt auf rund 5,3 km (Gehzeit ca. 2 - 3 h) durch Wald und Wiesen, vorbei an den vielen Quellen vom Ortsteil Mützens bis nach Maria Waldrast hinauf. An verschiedene Stationen gibt es Infotafeln.

Anleitung - Schöpfungsweg downloaden (pdf)


Bergwerksweg in Nösslach (Gries)

Vor mehr als 300 Millionen Jahren wurden tiefer liegende Schichten über junge Gesteinsschichten geschoben. Dieser Vorgang ist in Österreich an nur zwei Stellen im Bereich der Pack und am Nösslachjoch vorgekommen. Die Besucher sollen die Besonderheiten der karbonzeitlichen Formationen erleben. Es werden Fossilien genauso gezeigt wie der Steinkohlewald in der Urzeit. Dazu wird sehr anschaulich der Abbau und Transport der Steinkohle dokumentiert. Die Errichtung des Eingangs vom Friedrichstollen und die Wasserquelle, welche daraus fließt, lassen die Vergangenheit wieder aufleben. Die Schönheit der Natur am Nösslacher Berg und die tollen Ausblicke runden das Erlebnis ab. Eine Übersichtstafel bei der Nösslachhütte informiert über die einzelnen Stationen. Diese Wanderung dauert ca. 1 h.


Historisches Wallfahrtskirchlein St. Magdalena

Zwischen Trins und Gschnitz erhebt sich 400 m über dem Talboden auf einem steilen, bewachsenen Felshang das Wallfahrtskirchlein St. Magdalena. Kein anderes Wallfahrtskirchlein im Wipptal liegt so reizvoll und romantisch wie dieses Kleinod, hier befinden sich außerdem die ältesten Fresken Nordtirols aus dem 13. Jahrhundert, die in der Kapelle besichtigt werden können. Ausgangspunkt für diese Wanderung ist der Parkplatz St. Magdalena (vor der Ortstafel Gschnitz links) oder weiter hinten im Tal, bei der Pfarrkirche in Gschnitz. Folgen Sie dem Weg Nr. 50 auf der rechten Bachseite talauswärts. Nach ca. 1 km kommen Sie zur Abzweigung in den Jubiläumsweg Nr. 52, welcher Sie steil ansteigend, später in Serpentinen, zum Kirchlein bringt. Die herrliche Aussicht und die Magie des uralten Kraftplatzes belohnt für den Aufstieg. Gehzeit 1:45 h.
Aufstiegsvariante über den Klettersteig St. Magdalena (B/C) bis zum Wallfahrtskirchlein mit Jausenstation


Alpenblumengarten & barrierefreier Rundweg Schmirn

Abseits vom hektischen Treiben des Alltags inmitten der unberührten Natur des Bergsteigerdorfes Schmirn erwartet Sie ein ganz besonderer kultureller Genuss: Besuchen Sie den neu revitalisierten Alpenblumen- und Kräutergarten in Toldern. Der Garten ist durch einen traditionellen Schrägezaun aus Holz zu den anderen Feldern abgegrenzt und befindet sich 5 Gehminuten vom Gasthaus Olpererblick entfernt. Nachdem die Wirtsleute mit der Erhaltung des großzügigen Gartens nicht mehr nachkamen, wurden freiwillige Paten für die einzelnen "Gartln" gesucht und auch gefunden. Insgesamt 17 Patinnen aus Schmirn, darunter auch Kinder, helfen nun mit, den Garten zu hegen und zu pflegen. Die Bereiche sind eingeteilt in Schnapsgartl, Steingartl, Bauerngartl, Weihegartl und Alpenkräuter zu Heilzwecken. Auf Holzstöcken finden Sie Informationen zur Geschichte und zum Gebrauch den verschiedenen Pflanzen.

zum Blog


Kraftsee mit Spielplatz beim Cafe St. Michael

Ein besonders idyllischer - und ruhiger Platz - ist der Kraftsee neben dem Bildungshaus St. Michael in Pfons. Dort gibt es einen großen Bereich zum Spielen in der Natur für Kinder und mit dem Cafe St. Michael auch eine Einkehrmöglichkeit (Do-So). Der Krafsee ist umgeben von Bäumen, die im Sommer wertvollen Schatten spenden. Außerdem hat man hier einen einzigartigen Ausblick auf die Serles gegenüber und die Nordkette oberhalb von Innsbruck. Direkt vom See kann man kleinere Wanderungen starten, z.B. zum Obersee im Kraftwald.


Naturschutzgebiet Valsertal

Im wildromantischen Valsertal scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.
Entdecken Sie dieses zauberhafte Tal und lassen Sie sich einfangen von der Ruhe und Stille, für Stress und Hektik ist an diesem Ort kein Platz. Natur und Mensch schließen sich im Valsertal nicht aus. Sie bilden in der Kulturlandschaft eine Symbiose, die viele seltene Pflanzen- und Tierarten begünstigt. Der Großteil des Valsertales steht unter Naturschutz und wurde in das Programm Natura 2000 aufgenommen. Ein einmaliges Fleckchen Landschaft ist der Grauerlenwald am Ende des Tales, wo im weit verzweigten, seichten Bächleinnetz viele seltene Tier- und Pflanzenarten zu finden sind. Auf Helgas Alm wird in der "Schule der Alm" Gästen die Gelegenheit geboten, einen Einblick in die Arbeiten auf der Alm und im Bergmahd zu erhalten. Schnuppertage dazu können über den Tourismusverband Wipptal gebucht werden.

Zu Helga´s Alm


Naviser Almenrunde

Die Naviser Almenrunde gehört zu den prämierten Jubiläumswegen. Lernen Sie auf dieser Tour das Almleben kennen. 
Die Tour beginnt am Parkplatz Grün. Leicht ansteigend führt der Forstweg Nr. 16 in rund 40 min zur Peeralm. Von dort aus gehts weiter zum höchsten Punkt dieser Wanderung - der Klammalm auf 1947 m. Der Steig Nr. 18 führt in rund 50 min über die Poltnalm zur Stöcklalm. Von hier aus kann man die herrliche Rundsicht auf die Naviser Almenrunde sowie die umliegenden Berge geniessen. Der Abstieg erfolgt über einen breiten Forstweg bis zum Ausgangspunkt. Die gesamte Gehzeit beträgt ca. 3,5 h, 462 Hm und ist für alle Wanderfreunde als herrliche Tagestour zu empfehlen.


Obernberger Seerunde

Mitten im Landschaftsschutzgebiet Obernbergersee - Tribulaune - Nößlachjoch liegt der wunderschön gelegene Obernbergersee am Fuße des Tribulauns. 
Dieses Ausflugsziel führt Sie zu einer wunderbaren und einzigartigen Seenlandschaft mitten in den Tiroler Bergen. Eine Rundwanderung um den See beeindruckt den Wanderer mit zahllosen einzigartigen Landschaftsbildern und Naturschönheit.


Sarnthein Wasserfall

Mitten im Wald eingebettet - fast märchenhaft liegt der Sarnthein Wasserfall. 

Diese Kurzwanderung beginnt beim Hotel Zita in Trins und führt auf dem Weg Nr. 53 ca. 15 min etwas steiler bis zur St. Barbara Kapelle. Von dort aus führt der Steig Nr. 54 eben und gemütlich in ca. 20 min bis zum Sarnthein Wasserfall.