Schmirn


  • Inhalte
    teilen

Bei St. Jodok mündet von Osten her das schöne Schmirntal, das gänzlich zur Gemeinde Schmirn gehört und das das unmittelbare Nachbartal von Vals ist. 

Zusätzlich gehört noch ein Teil von St. Jodok zum ausgedehnten Gemeindegebiet, das insgesamt 900 Einwohner zählt. Das Schmirntal liegt inmitten der Berglandschaft der Tuxer Alpen mit dem markanten Olperer im Südosten. Gemeinsam mit St. Jodok und dem Valsertal zählt das Schmirntal seit 2012 zum elitären Kreis der Österreichischen Bergsteigerdörfer.


Unsere Gastgeber vor Ort

1


Die WirtInnen vor Ort werden Sie gut unterbringen & versorgen.

2


Die Unabhängigkeit wird geschätzt & hat seine Vorzüge.

3


Der ursprüngliche Tiroler Lebensstil wird hier noch gelebt.

4


Familiärer Atmosphäre mit dem dem Komfort eines guten Frühstücks.


Geschichte

Der Ortsname Schmirn stammt von „vallis smurne“ – erstmals erwähnt im 13. Jahrhundert. Die Besiedelung von Schmirn reicht jedoch bis in die vorgeschichtliche Zeit zurück, denn schon illyrische Hirten trieben ihr Vieh über das Tuxer Joch, dem Übergang ins heutige Zillertal. Bis 1926 gehörte Hintertux im Zillertal zur Gemeinde Schmirn und viele Jahrhunderte lang wurden die Verstorbenen über das Tuxer Joch bis zum Friedhof in Mauern bei Steinach getragen und dort beerdigt.

Alpenkräuter und Stockmühle

Im Ortsteil Toldern befinden sich die „Obere Schnattermühle“, die einzige noch erhaltene Stockmühle Nordtirols und ein liebevoll angelegter Alpenkräutergarten. Dort laden gemütliche Sitzbänke zum Verweilen ein und auf Anfrage beim Gasthof Olpererblick kann man die Mühle auch von innen besichtigen. Von der Stockmühle führt ein Holzsteg zum 1.000 m2 großen Kräutergarten mit über 100 verschiedenen Kräutern. Ein einzigartiges Erlebnis für alle Sinne.

Bergwallfahrt zur „Kalten Herberge“

Etwas oberhalb von Schmirn beim Ortsteil Wildlahner liegt im Wald etwas versteckt auf einer schönen Lichtung das Wallfahrtskirchlein „Maria Hilf in der kalten Herberge“. Laut einer Legende erschien einem Hirtenbursch dort die Heilige Muttergottes mit dem Jesuskindlein, woraufhin dort später ein gemauertes Kirchlein gebaut wurde. Am 13. eine jeden Monats von Mai bis Oktober werden Abendwallfahrten von Schmirn zum Kirchlein abgehalten.

Von Wandern bis Skitouren

Schmirn ist Mitglied bei den Bergsteigerdörfern und hat im Sommer wie im Winter einiges zu bieten – von leichten Wanderungen wie beispielsweise zur Kalten Herberge oder in den Kaserer Winkl bis zu hochalpinen Bergtouren zum Olperer ist für jede Kondition etwas dabei.

Im Winter sind besonders Skitouren beliebt, da die Gegend als schneesicher gilt und es viele Möglichkeiten für einsame Gipfelsiege und unbefahrene Pulverschneehänge gibt. Außerdem steht bei zwei bestens präparierten klassischen Langlaufloipen, einigen romantischen Winterwanderwegen und einer Naturrodelbahn dem Wintervergnügen nichts mehr im Wege. 

Unterkünfte in Schmirn

Wählen Sie eine Unterkunft im Schmirntal aus. Die Liste reicht vom Hotel bis zur Ferienwohnung für die ganze Familie! 

Schmirn


6154 Schmirn

Schmirn ist eine Gemeinde mit 866 Einwohnern im Bezirk Innsbruck Land, Tirol. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Innsbruck.