Speziell für Kinder


Langeweile kommt da nie auf!

zur Merkliste
hinzufügen

Hier finden Sie Ausflugsziele, wo Klein & Groß auf Entdeckungsreise gehen können.

Kindererlebniswelt Bärenbachl

Direkt an der Mittelstation der Bergeralm-Bahnen findet ihr die coole Erlebnis- & Wasserwelt Bärenbachl. In zahlreichen interaktiven Stationen zeige ich euch mit Spiel, Spaß und Spannung wie ich mit meinen Freunden im Wald lebe - bis bald, euer Noah! Das Erlebnis-Areal „Bärenbachl“ besteht aus einem Erlebnis-Wanderweg und einer faszinierenden Wasserwelt – lasst euch überraschen! Fun und Action wecken Hunger und Durst - aber nur keine Sorge: Das Restaurant „Bärenfalle“ am Speicherteich verwöhnt euch und eure Eltern mit kulinarischen Highlights und Erfrischungen. Der Eintritt in die Wasser - & Erlebniswelt „Bärenbachl“ ist für alle Besucher gratis.
Ich freue mich über Euren Besuch - bis dann, Euer Noah!

Zur Homepage


BBT Infocenter Steinach

Das neue Brenner Basistunnel Infocenter lädt Groß und Klein, Entdecker und Experten dazu ein, die spannende Welt rund um den Bau des Brenner Basistunnels zu erleben und zu erforschen. Auf zwei Ebenen veranschaulicht die rund 700 m² große Tunnelwelt das größte Tunnelbauprojekt Europas und bietet Einblicke in die unterirdische Welt der Alpen.
Wie sieht es im Inneren eines Tunnels aus? Warum muss ein Tunnel "rund" sein? Wozu braucht man beim Tunnelbau Anker? Diese Fragen werden in der Tunnelwelt beantwortet. 
Erleben Sie selbst, wie spannend und facettenreich das Thema Tunnelbau ist! Zahlreiche Exponate aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie Geschichte, Geologie, Vermessung, Tunnelbau, Umwelt und vielem mehr laden zum Mitmachen, Erleben und Forschen ein. Testen Sie, wie viele Bohrlöcher und Sprengstoff man benötigt, um ein paar Meter Tunnel auszubrechen! Zünden Sie eine Sprengung! Spazieren Sie durch unseren Schautunnel oder konstruieren Sie aus Bausteinen einen Tunnel, der nicht in sich zusammenfällt. Ein kindgerecht gestalteter Innenbereich der Ausstellung und themenbezogene Spielstationen im Außenbereich laden zudem besonders Familien ein, in die Tunnelwelt einzutauchen. 

  • Der Eintritt ist kostenlos!
  • Großer, kostenloser Parkplatz
  • Bestens geeignet für Familien und als Schlechtwetterprogram

zur Homepage


Erlebnismuseum Mühlendorf in Gschnitz

Geöffnet von Mai bis Oktober
Das Mühlendorf Gschnitz wurde am Talende, beim Sandeswasserfall angelegt, und soll einen tiefgehenden Eindruck in die Tiroler Kultur, Tradition sowie die bäuerliche Handwerkskunst vermitteln. Es wurden Mühlen, Kornkästen, Werkstätten, Backöfen, Waschstuben und Zäune nach historischen Vorlagen und mit althergebrachten Handwerkstechniken, unter Verwendung von originalem Altholz und Originalmaterialien, nachgebaut. Einzelne Stationen sollen dem Besucher verschiedene Besonderheiten näherbringen. Führungen sind auf Anfrage buchbar; Kinder bis 6 Jahre zahlen keinen Eintritt; für Kinder bis 14 Jahre beträgt der Eintritt € 2,00. Erwachsene € 4,00 (ab 10 Personen mit Führung € 5,00) - Ermäßigung mit Gästekarte!
Jeden Donnerstag (nur bei Schönwetter) wird Brot backen angeboten!

Homepage Mühlendorf


Bergwerksweg in Nösslach (Gries)

Vor mehr als 300 Millionen Jahren wurden tiefer liegende Schichten über junge Gesteinsschichten geschoben. Dieser Vorgang ist in Österreich an nur zwei Stellen im Bereich der Pack und am Nösslachjoch vorgekommen. Die Besucher sollen die Besonderheiten der karbonzeitlichen Formationen erleben. Es werden Fossilien genauso gezeigt wie der Steinkohlewald in der Urzeit. Dazu wird sehr anschaulich der Abbau und Transport der Steinkohle dokumentiert. Die Errichtung des Eingangs vom Friedrichstollen und die Wasserquelle, welche daraus fließt, lassen die Vergangenheit wieder aufleben. Die Schönheit der Natur am Nösslacher Berg und die tollen Ausblicke runden das Erlebnis ab. Eine Übersichtstafel bei der Nösslachhütte informiert über die einzelnen Stationen. Diese Wanderung dauert ca. 1 h.


Alpenblumengarten & barrierefreier Rundweg Schmirn

Abseits vom hektischen Treiben des Alltags inmitten der unberührten Natur des Bergsteigerdorfes Schmirn erwartet Sie ein ganz besonderer kultureller Genuss: Besuchen Sie den neu revitalisierten Alpenblumen- und Kräutergarten in Toldern. Der Garten ist durch einen traditionellen Schrägezaun aus Holz zu den anderen Feldern abgegrenzt und befindet sich 5 Gehminuten vom Gasthaus Olpererblick entfernt. Nachdem die Wirtsleute mit der Erhaltung des großzügigen Gartens nicht mehr nachkamen, wurden freiwillige Paten für die einzelnen "Gartln" gesucht und auch gefunden. Insgesamt 17 Patinnen aus Schmirn, darunter auch Kinder, helfen nun mit, den Garten zu hegen und zu pflegen. Die Bereiche sind eingeteilt in Schnapsgartl, Steingartl, Bauerngartl, Weihegartl und Alpenkräuter zu Heilzwecken. Auf Holzstöcken finden Sie Informationen zur Geschichte und zum Gebrauch den verschiedenen Pflanzen.

zum Blog


Obernberger Seerunde

Mitten im Landschaftsschutzgebiet Obernbergersee - Tribulaune - Nößlachjoch liegt der wunderschön gelegene Obernbergersee am Fuße des Tribulauns. 
Dieses Ausflugsziel führt Sie zu einer wunderbaren und einzigartigen Seenlandschaft mitten in den Tiroler Bergen. Eine Rundwanderung um den See beeindruckt den Wanderer mit zahllosen einzigartigen Landschaftsbildern und Naturschönheit.


Schöpfungsweg & Quellenweg - Maria Waldrast

Rund um Maria Waldrast, dem höchstgelegenen Wallfahrtsort Tirols, erwarten Dich neben zahlreichen Wanderwegen zwei Themenwege: der Schöpfungs- und der Quellenweg. Diese zwei Erlebniswege mit den Schwerpunkten Wasser und Spiritualität können spielerisch und interaktiv erkundet werden.

Kraft- und Besinnungsplätze laden am Schöpfungsweg zum Energietanken ein (NEU: Holen Sie sich die Anleitung zur spirituellen Erkundung des Weges im Natur Resort Waldrast ab!). Dieser Weg startet beim Natur Resort Waldrast und führt über eine Schleife vorbei an vielen von lokalen Künstlern gestalteten Plätzen zur Ochsenalm und wieder zurück. Der Weg hat eine Länge von 2,7 km (Gehzeit ca. 1 - 1,5 h). Der Quellenweg mit dem Schwerpunkt "Wasser" führt auf rund 5,3 km (Gehzeit ca. 2 - 3 h) durch Wald und Wiesen, vorbei an den vielen Quellen vom Ortsteil Mützens bis nach Maria Waldrast hinauf. An verschiedene Stationen gibt es Infotafeln.

Anleitung - Schöpfungsweg downloaden (pdf)


Schloss Matrei-Trautson mit Hängebrücke

1221 erfolgte der Bau von Burg Trautson, die im Besitztum der Herren von Matrei war und 1369 an die Herren von Trautson überging. Nach mehreren Wechseln ging das zum Schloss ausgebaute Trautson im Jahre 1600 an die Fürsten Auersperg über. Als die Brennerbahn 1868 gebaut wurde und direkt unterhalb des Burgberges ein Tunnel gesprengt wurde, wurde das Schloss stark beschädigt. Des weiteren trafen am 2. April 1945 einige Fliegerbomben das Schloss und bis auf die Kaplanei und Teile des Bergfrieds wurde alles zerstört. Die Bomben sollten eigentlich die die Brennerbahn treffen. Heute wird das Schloss in einem umfassenden Projekt restauriert und das Schlossareal für Besucher zugänglich gemacht. Ein erster Schritt war die 150 m Hängebrücke über die Sillschlucht von Pfons zum Schloss, die bereits begehbar ist. Es gibt außerdem einen tollen Rundweg, der vom Bahnhof zu Schloss und durch das historische Matrei wieder retour führt.

zum Blog


Kraftsee mit Spielplatz beim Cafe St. Michael

Ein besonders idyllischer - und ruhiger Platz - ist der Kraftsee neben dem Bildungshaus St. Michael in Pfons. Dort gibt es einen großen Bereich zum Spielen in der Natur für Kinder und mit dem Cafe St. Michael auch eine Einkehrmöglichkeit (Do-So). Der Krafsee ist umgeben von Bäumen, die im Sommer wertvollen Schatten spenden. Außerdem hat man hier einen einzigartigen Ausblick auf die Serles gegenüber und die Nordkette oberhalb von Innsbruck. Direkt vom See kann man kleinere Wanderungen starten, z.B. zum Obersee im Kraftwald.