Bergsteigerdorf Gschnitztal


Tiroler Ursprünglichkeit südlich von Innsbruck

zur Merkliste
hinzufügen

Wandern, Bergsteigen und Biken
Neben einem gepflegten, gut markierten Wanderwegnetz für Wanderer zu den 5 Almen und 7 Berghütten bietet unser Bergsteigerdorf auch hochalpine Touren, z.B. die mehrtägige „Gschnitztaler Hüttentour“, eine schwierige Höhenwanderung (schwarze Bergwege), bei der man in Steinach startet und das gesamte Gschnitztal umrundet. Am Weg liegen bekannte Berggipfel wie der Gschnitzer Tribulaun oder der Habicht mit herrlichen Ausblicken in die Stubaier Alpen. Mit dem MTB kann man auf den schönen Wegen bis zu den Hütten fahren und dann noch das letzte Stück zum Gipfel zu Fuß gehen - wir nennen das "Bike and Hike". Tourenvorschläge finden Sie in der interativen Karte.

St. Magdalena Klettersteig & ASA
Zum Wallfahrtskirchlein St. Magdalena auf 1661 m kann man seit 2017 neben dem Wanderweg auch über einen Klettersteig im Schwierigkeitsgrad B (500 Länge, 270 Höhenmeter, 1,5 h Gehzeit) gelangen. Am Start des Klettersteigs befindet sich außerdem die Alpine Safety Area - ein Trainings- und Übungsgelände zum Bergwandern und für Klettersteiggeher. Bis zur ersten Aussichtsplattform "Habichtblick" kann man alle Schwierigkeitsstufen von Klettersteigen testen. Am Endpunkt des Klettersteigs kann man gemütlich in der Jausenstation St. Magdalena einkehren und in der Kapelle Fresken aus dem 14. Jahrhundert bestaunen.

Mühlendorf Gschnitz
Dieses Freilichtmuseum ermöglicht seinen Besuchern eine Zeitreise in die Vergangenheit. Es wird die Arbeitsweise der bäuerlichen Bevölkerung in den Alpentälern vor ca. 100 Jahren gezeigt und die von Wasser angetriebenen Mühle und Schmiede können Sie ansehen.

Paradies für Langläufer
Im Winter locken traumhafte Loipen am Talboden des Gschnitztales. 28 km klassische und 29 km Skating-Loipen sind mit dem Tiroler Loipengütesiegel ausgestattet und können kostenlos benutzt werden. Eine Übersicht der Loipen finden Sie in der interaktiven Karte. Weitere Winteraktivitäten wie Schneeschuhwandern, Winterwandern und Skitourengehen lassen sich natürlich in der unberührten Landschaft ebenfalls bestens ausüben.

Landschaftsschutzgebiete und Natura 2000
Fast die gesamte Fläche des Bergsteigerdorfes ist Teil von Schutzgebieten. Die vielfältige und einzigartige Fauna und Flora im Gschnitztal ist ein Geheimtipp für alle, die daran interessiert sind. Besonders eine Wanderung im Frühsommer zum Blaser lässt das Herz jedes Botanikers höher schlagen - zahlreiche Orchideenarten und vor allem auch die Artenvielfalt der Alpenblumen machen ihn zum "blumenreichsten Berg Tirols".

Kulinarik & Genussspechte im Bergsteigerdorf
Kulinarisch wird Ihnen im Gschnitztal das beste geboten - viele der Gastbetriebe kochen mit regionalen und saisonale Produkten - zum Teil auch aus dem Wipptal. Außerdem sind hier einige Mitglieder der Genussspechte Wipptal zu Hause.

Alpenvereinsmitglieder erhalten in Bergsteigerdorf-Partnerbetrieben 10 % Ermäßigung auf den Übernachtungspreis.


Freiwilligenprojekt "Tirol ganz echt" - Schwenden helfen

Kommen Sie für ein paar Tage ins Bergsteigerdorf Gschnitztal und helfen Sie den dortigen Landwirtinnen und Landwirten beim Erhalt der einzigartig schönen Almen. Beim sogenannten "Schwenden", werden Äste aus den Wiesen entfernt, Sträucher/Büsche geschnitten und das Material zu Haufen zusammengetragen. Mehr erfahren: Infos zum Projekt & Buchung

Dies ist ein Kooperationsprojekt von Landwirten im Bergsteigerdorf Gschnitztal, der Schutzgebietsbetreuung Stubaier Alpen und dem TVB Wipptal.